Samstag, 22. Januar 2011

Die wahren Gröfaze

Solche Fragen können nur Amerikaner stellen: Ein Leser des amerikanischen Magazins MHG ("The Quarterly Journal of Military History") wollten wissen, wer die zehn größte deutschen Feldherrn aller Zeiten waren. Antwort gab Robert M. Citino, Professor für europäische Geschichte an der University of North Texas und Autor eines Buches mit dem schönen Titel "The German Way of War".

Hitler, der bekanntlich als "Größter Feldherr aller Zeiten" gefeiert und als "Gröfaz" verspottet wurde, fehlt übrigens. Bekannte Namen wie Hindenburg oder Rommel sind ebenfalls nicht dabei. Auch der Herzog von Braunschweig, den immerhin Friedrich der Große als größten Feldherrn des 18. Jahrhundert feierte, fehlt - seine Erfolge im Siebenjährigen Krieg wurden vielleicht allzu sehr nachträglich verdunkelt durch die Misserfolge im ersten und zweiten Koalitionskrieg (Kanonade von Valmy, Jena und Auerstädt).
Friedrich der Große

Aus evangelischer Sicht interessant: Unter den zehn Top-Feldherrn ist anscheinend kein einziger Katholik (oder war Manstein Katholik? Er kam ja aus Berlin - hat aber in Straßburg ein katholisches Gymnasium besucht). Bevor jetzt irgendjemand spottet "Katholiken sind eben die Italiener Deutschlands", muss man klarstellen: Der fragende Leser hat den Zeitraum, um den es geht, von vornherein auf die Zeit von Friedrich dem Großen bis 1945 eingeschränkt. Citino hat seine Liste dann zwar bis zur Zeit des Großen Kurfürsten erweitert  - aber trotzdem fallen damit Tilly oder Wallenstein schon von vornherein aus. Außerdem hat Citino alle Österreicher weggelassen, obwohl man in den Zeiten, um die es hier geht, ja noch nicht so genau wie heute zwischen Österreichern und Deutschen unterschieden hat. Andererseits war der größte österreichische Feldherr aller Zeiten, Prinz Eugen, ja ohnehin Franzose.

Und hier ist die Liste:

10. Heinz Guderian, der große Theoretiker und Praktiker der deutschen Panzerverbände im 2. Weltkrieg

9. Eberhard von Mackensen, ebenfalls ein Panzerkommandeur im 2. Weltkrieg, der beim Feldzug 1942 mit seine Korps nach Citinos Einschätzung einen neuen Geschwindigkeitsrekord für militärische Operationen aufstellte

8. Erich von Manstein, der u. a. den deutschen Frankreichfeldzug 1940 plante

7. Georg von Derfflinger, Feldmarschall des Großen Kurfürsten. Er war entscheidend verantwortlich für den Sieg über die Schweden bei Fehrbellin

6. Friedrich Wilhelm von Seydlitz, der wichtigste Kavalleriekommandeur Friedrichs des Großen, der u. a. die Schlacht von Roßbach mit entschied

5. Friedrich Karl, der Rote Prinz, Feldherr u. a im preußisch-österreichischen Krieg 1866 und im deutsch-französischen Krieg 1870/71

4. Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, der Brandenburg-Preußen überhaupt erst als Militärmacht etablierte

3. Gebhart Leberecht von  Blücher, Sieger über Napoleon bei Waterloo (zusammen mit Wellington)

2. Helmuth von Moltke der Ältere, Heeresreformer, Militärtheoretiker und siegreicher Feldherr in den Kriegen von 1864 (gegen Dänemark), 1866 und 1870/71.

1. Friedrich der Große. Über seine Schlachten erfährt man übrigens nirgendwo mehr als in dem extrem informativen Buch "Die Kriege Friedrichs II." des DDR-Militärhistorikers Olaf Groehler. Darin ist jede einzelne Bataille in den Kriegen des Königs ausführlich beschrieben. Leider ist das Buch längst nur noch antiquarisch lieferbar - via ZVAB bekommt man es aber ganz einfach.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen