Mittwoch, 28. Juli 2010

Gott verspricht uns keinen schönen Tod

Eine Freundin, deren 88 Jahre alter Vater vor einigen Tagen unter Qualen und nach einer langen zermürbenden Krebserkrankung gestorben ist, sagte mir: „Sein Gott hat ihn im Stich gelassen.“ (oder so ähnlich).

Es liegt mir fern, mit Menschen, die gerade einen lieben Verwandten verloren haben, über dieses Thema zu streiten. Aber: Wie um alles in der Welt kann man angesichts der zig Milliarden Menschen, die seit Anbeginn der Welt (oder auch nur seit Christi Geburt) qualvoll gestorben sind, eigentlich glauben, Gott schulde uns einen schönen Tod? Was auch immer der Bund/Vertrag mit Gott beinhaltet: Das Versprechen auf einen leichten Tod gehört wohl nicht dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen